Haría-Markt – Haus von César Manrique – Temisa-Tal – Tabayesco – Fischrestaurant am Strand von Arrieta

→ Wandertipp: Perfekte Samstagwanderung mit kunsthandwerklichen, kulturellen, landschaftlichen und kulinarischen Highlights.

HariaGemeinde: Haría
Schwierigkeitsgrad je nach Abschnitt: leicht + mittel
Reine Gehzeit:
ca. 2 h, Zeit verlängert sich um eine knapp 15-minütige Busfahrt, Markt-, Museums- und Restaurantbesuch.

Start- und Endpunkt: Parkplatz vor dem Fischrestaurant „Casa de la Playa“ am Strand von Arrieta. Passen Sie Ihre Anfahrt an die u.a. Abfahrtzeiten der Buslinie 7 an.

Zusätzliche Hinweise / Öffnungszeiten: Der Kunsthandwerkermarkt von Haría findet samstags von 10:00 h – 14:30 h statt, das Haus von César Manrique ist täglich von 10:30 h – 17:10 h geöffnet und das Fischrestaurant „Casa de la Playa“ täglich von 11:00 h – 21:00 h.

Anfahrt: Fahren Sie die LZ-1 Richtung Norden. Kurz vor Arrieta gibt es links einen Abzweig nach Tabayesco mit Bushaltestelle (von der aus anschließend mit der Buslinie 7 nach Haría gefahren wird). Ca. 50 m hinter der Bushaltestelle zweigt rechts eine Schotterpiste ab mit Schild Richtung „Restaurante“ Casa de la Playa. Folgen Sie dem Schild und parken Sie vor dem gut sichtbaren Restaurant.


Gehen Sie nun die Piste zur Haltestelle „Tabayesco“ zurück. Die Abfahrtzeiten der 7er-Linie (sowie der nur 1 x wochentags fahrenden 26-er Linie) können Sie den abfotografierten Haltestellenaushängen entnehmen (Bild links: Mo – Fr, Bild rechts: Sa, So und Feiertage – die sehr schöne Fahrt kostet nur € 1,40 pro erwachsene Person:

Die Linie 7 macht zunächst einen Schlenker in die nächste Ortschaft Punta Mujeres und fährt dann nach Haría. Steigen Sie dort an der Haltestelle „Cruz“ aus (ggfs. den Busfahrer beim Einstieg informieren, weil die Haltestelle „Cruz“ die dritte in Haría ist, und der Bus nur hält, wenn jemand aussteigen möchte).

Die Haltestelle befindet sich direkt an der Kirche „Nuestra Señora de la Encarnación“ von Haría. Auf der rückwärtigen Seite befindet sich eine Fußgängerzone, in der der Samstagsmarkt stattfindet. An u.a. Kunsthandwerk-, Gemüse-, Käse- und Brotständen werden lokale/regionale Produkte angeboten. Es lohnt sich, über den Markt zu schlendern. Am anderen Ende der Fußgängerzone/des Marktes wird zunächst nach links abgebogen, und dann gleich wieder nach rechts zum Rathausplatz von Haría. An der gegenüber liegenden Seite des kleinen Platzes befindet sich das Rathaus. Halten Sie sich wahlweise vor oder hinter dem Rathaus rechts. So gelangt man zur nächsten Straße „Calle del Puente“, in die nach links eingebogen wird. Diese schöne Straße zieht sich durch Haría und führt direkt an der Einfahrt des Hauses von César Manrique vorbei, die besichtigt werden kann.

Der Straße weiter folgend, kommt man sodann an der kleinen Korbflechterei von Eulogio Concepción vorbei, und wenig später ist der Trockenplatz für die zu verarbeitenden Palmwedel zu sehen. Immer geradeaus geht es weiter, bis am Ortsende die LZ-10 erreicht wird, die zu überqueren ist. Nun geht es ein kleines Stück Richtung Tabayesco – das Dorf ist ausgeschildert.

Unmittelbar nach dem Verkehrsschild geht es nach links in eine Piste, von der aus ein kurzes Stück weiter ein Pfad Richtung Temisa-Tal abzweigt. Folgen Sie diesem Pfad, der mehr oder weniger serpentinenförmig ins Tal hinab führt und in einen Weg mündet, in den nach links eingebogen wird. Diesem Weg immer geradeaus folgend, geht es gemütlich durch das Temisa-Tal bis nach Tabayesco. Insbesondere in den Winter- und Frühjahrsmonaten ist das Temisa-Tal eines der schönsten und grünsten Täler von Lanzarote.

In Tabayesco angekommen, wird weiter geradeaus auf dem Weg geblieben, der nun asphaltiert durch das sehr beschauliche Dörfchen Tabayeso und bis zur wenig befahrenen LZ-207 führt. Gehen Sie auf der LZ-207 bergab Richtung Meer. Die Bushaltestelle und das Restaurant sind in Gehrichtung sehr gut zu erkennen und nicht zu verfehlen.

Das Fischrestaurant ist eines der besten von Lanzarote und bietet zahlreiche Plätze im Außenbereich sowie einen verglasten Innenbereich, von wo aus Küste, Meer und Strand im Blickfeld sind. Fischliebhaber raten wir, den Fisch des Tages (Pescado del día) zu bestellen (für Nicht-Fischesser gibt es Alternativen). Meistens gibt es einige der folgenden Fischarten zur Auswahl – die Übersicht stammt von Otto E. Wieghardt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.