Erster Erfolg für ASCAV: Grünes Licht für die Legalisierung der Privatvermietung

Das kanarische Parlament hat gestern den Antrag einstimmig angenommen, Privatvermietung zuzulassen und zu regulieren. Selten waren sich alle Parteien so einig.

Zahlreiche ASCAV-Mitglieder hatten gegen den kürzlich vorgelegten Neuentwurf des Tourismusgesetzes, der nur wenige Änderungen gegenüber dem bestehenden Gesetz und also noch zahlreiche Ausschlusskriterien beinhaltete, Widerspruch eingelegt.

Schließlich setzt sich ASCAV für eine Legalisierung und Regulierung aller Vermietungsvarianten auf allen kanarischen Inseln ein – von der Zimmervermietung bis zur Villa, auf dem Land, in Ortschaften und in Urbanisationen sowie in Anlagen mit und ohne Eigentümergemeinschaften.

Im parlamentarischen Antrag waren mit Ausnahme von Bed-and-Breakfast die Kritikpunkte von ASCAV weitestgehend ausgeräumt worden. Die Umsetzung im Gesetz ist abzuwarten, denn die Hotel-Lobby ist extrem stark auf den Kanaren.

ASCAV wird sich weiterhin dafür einsetzen, dass das Gesetz und dessen Umsetzung auch „Bead-and-Breakfast“-Anbieter einschließt, und für alle Vermieter die bürokratischen Hürden so gering wie möglich sein werden.