Oberpegidist Lutz Bachmann hat‘s nach Teneriffa verschlagen

Der Deutschland-Flüchtling soll auf Teneriffa über einen befreundeten Gastwirt, der seit einem Jahr auf der Insel residiert, einen Job im Werbebereich in der Tourismusbranche bekommen haben, war einigen Medien zu entnehmen. Mit seiner Frau lebt er nun in der Gemeinde von Arona im Süden Teneriffas. Dort sowie auch im Süden von Gran Canaria und auf Mallorca soll es Gerüchten zufolge bereits ziemlich viel teutonischen braunen Sumpf geben.

Ender der 90er Jahre war Bachmann schon einmal aus Deutschland geflüchtet; und zwar nach Südafrika. Von dort wurde er abgeschoben, weil er dort unter falschem Namen und ohne gültige Aufenthaltspapiere lebte, und saß in Dresden zunächst 14 Monate in Haft aufgrund zahlreicher Delikte, die er vor seiner Flucht nach Südafrika begangen hatte. Sein Vorstrafenregister reicht von Delikten wie Diebstahl, Einbruch und Körperverletzung bis Drogenhandel.