Pilze auf Lanzarote

Sogar auf Lanzarote wachsen in regenreicheren Zeiten einige sammelbare Pilzarten:

→ Allen voran sind die essbaren und hier besonders beliebten Wüstentrüffelarten Terfezia claveryi, Terfezia boudieri & Terfezia canariensis zu nennen, zu denen es unter diesem Link einen separaten Beitrag gibt;

→ der essbare Fenchel-Seitling (Pleurotus eryngii var. ferulaeLink zu einem Bild im Internet), der eine Varietät des Braunen Kräuter-Seitlings ist. Der Fenchel-Seitling wächst an feuchten Stellen in Barrancos des Inselnordens, und dort stets am Lanzarote-Rutenkraut (Ferula lancerottensis), auf Lanzarote „tajasnoyo“ genannt, an dessen Wurzeln er schmarotzt, weshalb der Pilz hier „seta del tajasnoyo“ heißt. Das Lanzarote-Rutenkraut ist ein Kanaren-Endemit und kommt nur auf Fuerteventura und Lanzarote vor, und dort im nördlichen Bereich der Gemeinde Teguise sowie in der Gemeinde Haría. Es handelt sich um eine prächtige Pflanze, die insbesondere ab Januar bis ins Frühjahr hinein, wenn sie gelb blüht, sehr gut zu erkennen ist;

→ der essbare Maipilz(Calocybe gambosa);

→ einige Champignonarten (Agaricus), darunter

  • der wohlriechende, essbare Wiesenchampignon (Agaricus campestris) sowie
  • der giftige Karbol-Champignon (Agaricus xanthoderm), der an seinem üblen Geruch nach Phenol und den stark vergilbenden Druckstellen zu erkennen ist;

→ aus der Familie der Champignonverwandten (Agaricaceae)

→ Bei Nadelbäumen können mit Glück Röhrlinge gefunden werden, und zwar Schmierröhrlinge (Suillus) sowie Maronenröhrlinge (Imleria badia).

Die Liste ist nicht vollständig, denn es soll auf Lanzarote ca. 70 Pilzarten geben, Flechten nicht mit einbezogen. Unter diesen rund 70 Pilzarten befinden sich einige landwirtschaftliche Schädlinge, die hier insbesondere dem Weinbau zu schaffen machen, z.B. Schimmelpilzarten wie der Grauschimmel (Botryotinia fuckelian), Echter Mehltau (Uncinula necator) sowie Falscher Mehltau (Plasmopara viticola), die wir in diesem Beitrag ausklammern möchten.

Wir freuen uns über jede weitere Information über sammelbare Pilze der Insel, Quellen, Fundorte und Fotos.


Die bisherigen Informationen stammen u.a. aus folgenden Quellen:

Quelle1, Quelle2, und weitere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.