Playa Blanca: Playa Flamingo soll ab 2. August-Woche fertig gestellt sein

Große Besorgnis erregen die offensichtlich schleppend voran gehenden Wiederherstellungsarbeiten der Playa Flamingo bei den Touristik- Unternehmen sowie bei allen gewerbetreibenden sowie privaten Anliegern im Umfeld des beliebten Badestrandes. Der Tropensturm Delta hatte Ende November 2005 beide Molen zerstört, so dass der Sand des Strandes nahezu komplett ins Meer gerissen wurde.

Im Oktober 2008 – nach Ende der sommerlichen Hochsaison – wurde Sand aufgeschüttet, der allerdings in den folgenden Winter- und Frühjahrsmonaten nach und nach wieder verschwand, da der Strand ohne Schutzmolen der ungebremsten Kraft der Fluten ausgesetzt war.

Im Oktober 2009 wurde schließlich mit den Wiederaufbauarbeiten der beiden Molen begonnen. Auftraggeber ist das Ministerium für Umwelt- Naturschutz und Wasserwirtschaft (Ministerio de Medio Ambiente y Medio Rural y Marino).  Die Reparaturkosten wurden mit 2.560.000 Euro veranschlagt, und die Firma Tragsa bekam den Zuschlag.

Heute fand eine Ortsbegehung statt, an der u.a. Ángel Domínguez, seit Dezember 2009 Bürgermeister von Yaiza sowie Esther Ruiz, Projektverantwortliche der Küstenbehörde Costas, teilnahmen, um sich nach dem Stand der Arbeiten zu erkundigen. Teresa Díaz, technische Projektleiterin der bauausführenden Firma Tragsa, informierte darüber, dass es zu Jahresbeginn aufgrund ungünstiger Wetterverhältnisse mit rauer See zu Verzögerungen gekommen sei, allerdings damit gerechnet werden könne, dass die Arbeiten innerhalb des Zeitrahmens beendet und die beiden Molen sowie der Strand ab der 2. Augustwoche d.J. wiederhergestellt sein werden. Sie sprach tatsächlich von diesem Jahr, also 2010.