Spaziergang in und rund um Máguez

HariaGemeinde: Haría

Wie bereits im Vorjahr, hatten wir im Winter/Frühjahr 2005/2006 für Lanzarote-Verhältnisse extrem feuchtes Wetter – gelinde ausgedrückt. An manchen Tagen hat es wie aus Kübeln geschüttet; und im Januar ließ sich die Sonne, die es normalerweise besonders gut meint mit Lanzarote, kaum blicken.

Die Natur hat diese Wetterkapriolen ganz offenbar als Segen empfunden und sich mit einem besonders üppigen Erscheinungsbild bedankt:ein Meer aus Blüten, Gräsern und Pflanzen überdeckte die Vulkane von Lanzarote – und wunderschöne Schmetterlinge flatterten von Blüte zu Blüte. Mal dominierte der Klatschmohn, mal die Margeriten, und mal wiederum andere Blumen in den tollsten Farben. Grün, rosé-violett, weiß und gelb waren – abwechselnd – die dominierenden Farben.

In Inselnorden war die Farb- und Blütenpracht ganz besonders ausgeprägt, so dass wir  – an den wenigen sonnigen Tagen – spontan los spaziert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.