Straßenbau auf Lanzarote: Das Biosphärenreservat hat keine Lobby

Insel ohne alternative Verkehrskonzepte

Das Biosphärenreservat Lanzarote erlebt seit einigen Jahren und trotz der längst geplatzten Immobilienblase einen enormen Boom im Straßenbau.

Die zahlreichen, überdimensionierten Projekte der vergangenen Jahre erwecken den Eindruck, dass hier weder über alternative Verkehrskonzepte nachgedacht wird noch eine Reduzierung des viel zu hohen Verkehrsaufkommens herbei geführt werden soll. Weiterlesen

Playa Blanca: Playa Flamingo soll ab 2. August-Woche fertig gestellt sein

Große Besorgnis erregen die offensichtlich schleppend voran gehenden Wiederherstellungsarbeiten der Playa Flamingo bei den Touristik- Unternehmen sowie bei allen gewerbetreibenden sowie privaten Anliegern im Umfeld des beliebten Badestrandes. Der Tropensturm Delta hatte Ende November 2005 beide Molen zerstört, so dass der Sand des Strandes nahezu komplett ins Meer gerissen wurde. Weiterlesen

Puerto del Carmen / Avenida de las Playas: Am und ab dem 17. Juli andersrum

Ab 17. Juli wird in Puerto del Carmen in der Avenida de las Playas die Fahrtrichtung gewechselt, nachdem dies von vielen Anliegern gefordert wurde.

Die Avenida wird an diesem Tag eh für mehrere Stunden gesperrt werden, weil die “Gay Pride“-Parade dort stattfindet.

Im Anschluss daran wird der Wechsel vorgenommen.

Teguise: Verzögerung bei Strandaufschüttung

Der Dorfstrand von La Caleta wurde Mitte August bereits aufgefüllt, und morgen sowie übermorgen sind die Strände El Jabillo und El Ancla von Costa Teguise an der Reihe. Allerdings reichlich spät, denn ursprünglich war geplant, die Strände rechtzeitig zum Sommer in voller Größe und Schönheit erstrahlen zu lassen. Doch die Küstenbehörde Costas, bei der die Genehmigungen für Strandaufschüttungen eingeholt werden müssen, hat sich dieses Jahr besonders viel Zeit gelassen, bevor grünes Licht gegeben wurde. Weiterlesen

Arrecife: Uferweg soll aufgemöbelt werden

Die Verlängerung der Uferpromenade von Playa Honda nach Arrecife bis zum Hafengebiet “Puerto de Los Mármoles“ steht bereits seit längerer Zeit auf dem Maßnahmenplan der Inselregierung. Nun ist von einem Baubeginn im kommenden Jahr die Rede. Der Kostenvoranschlag beläuft sich auf mehr als 2,3 Mio. Euro. Eine Teilfinanzierung ist von Seiten der Kanarischen Regierung zugesagt worden; wer die restlichen Mittel zu Verfügung stellen wird, ist noch nicht abschließend geklärt. Weiterlesen

La Geria: ab 9.1. wieder freie Fahrt

Die seit über einem Jahr wegen Bauarbeiten gesperrte Straße durch das La Geria-Gebiet Richtung Uga kann ab dem kommenden Dienstag wieder befahren werden. Nur am Kreisel von Uga konnten die Bauarbeiten noch nicht abgeschlossen werden, da ein Enteignungsverfahren, das gegen einen Hauseigentümer läuft, noch nicht abgeschlossen ist. Weiterlesen

Costa Teguise: Tourismusbehörde der Kanarischen Regierung bewilligt Geld für umfangreiche Straßensanierungen

Rund 1 Mio. € werden demnächst ausgegeben zur Sanierung der Uferpromenade sowie einiger Straßen und Wege in Costa Teguise.

Die Uferpromenade soll im Abschnitt Playa Jablillo bis Las Cucharas erneuert und verschönert werden. Folgende Straßen werden neu asphaltiert und hergerichtet: Die Avenidas Islas Canarias sowie Jablillo, die Straßen Adelfas, Acacias, Catamarán, Travesía del Hurón, Elipse, Drago sowie die Zuwegung zur Guardia Civil.

Es ist geplant, dass alle Arbeiten bis zum Sommer 2007 abgeschlossen sein werden.

Municipio de Haría erhält in 2007 gut 5,6 Mio. € von kanarischer Regierung

Die finanziellen Mittel werden insbesondere Orzola zu gute kommen. 3,5 Mio. € wird der (weitere) Hafenausbau von Orzola verschlingen. Dadurch soll die verkehrstechnische Anbindung von La Graciosa verbessert werden. Knapp 2,9 Mio. € sind, laut Zeitungsbericht, für den Ausbau des Abwassernetzes von Orzola* vorgesehen. Der Rest (?) soll dem Bildungssektor zu gute kommen, insbesondere ins neue Instituto de Enseñanza Secundaria de Haría wird investiert; und zwar 385.000,-.

* womit das Budget bereits überschritten wäre…

Playa Honda: 25 Entwässerungsschächte für Regenwasser

Bislang kam es bei schweren Regenfällen in diversen Straßen von Playa Honda aufgrund des dann überlasteten Abwassernetzes zu starken Überschwemmungen. Nun soll durch den Bau von Entwässerungsschächten Abhilfe geschaffen werden: 25 Schächte mit einem Durchmesser von 35 cm und einer Tiefe von 15 bis 30 m werden gebohrt, damit das Regenwasser darin zukünftig bis zum Meerwasser versickern kann. Weiterlesen