Yaiza: Altbekannte Lokalpolitiker gründen neue Partei

„Unidos por Yaiza“ heißt die jüngste Neuererscheinung in der lokalen Parteienlandschaft. Gladys Acuña, José Antonio Rodríguez und Roque Herrera haben diese Partei gegründet. Alle drei haben derzeit Führungspositionen im Rathaus von Yaiza inne. Dort scheinen sie sich politisch sehr nah gekommen zu sein, denn sie gehörten bis dato unterschiedlichen Parteien an: Gladys Acuña machte bisher bei der PIL Karriere, José Antonio Rodríguez zog bei den letzten Wahlen für Nueva Canarias in den Wahlkampf und Roque Herrera für die PP.

Vor Kommunalwahlen sprießen hier neue Parteien wie Pilze aus dem Boden. Häufig verfolgen deren Gründer nur das Ziel, sich und Mitglieder der eigenen Sippe und Gefolgschaft nach erfolgreicher Wahl mit lukrativen Posten im Rathaus und im öffentlichen Dienst zu versorgen, oder bereits bestehende zu sichern.

Im Wahljahr 2011, als in Spanien und insbesondere auf den Kanaren die Krise bereits voll zu geschlagen hatte, stieg auf Lanzarote die Zahl der öffentlich Bediensteten um 910. An Vetternwirtschaft wird jedenfalls nicht gespart im Rahmen des Austeritätsprogramms.